Navigation

Themen

MdB Bruni Irber wirbt bei Prinz Charles für die Donau

MdB Bruni Irber fordert: „Die frei fließende Donau soll als nationales Naturerbe nicht fragwürdigen Wirtschaftszielen geopfert werden!“

 

Zum Erhalt des Deutschen Nachhaltigkeitspreis heute Abend in Berlin gratuliert MdB Bruni Irber dem Britischen Thronfolger Prinz Charles und wirbt zugleich für den Schutz der frei fließenden Donau als nationale und europäische Gemeinschafts­aufgabe.

 „Prinz Charles setzt sich seit vielen Jahren weltweit für den Umweltschutz ein. Er ist ein Vordenker in Sachen Ökologie, Naturbewahrung und nachhaltiges Wirtschaften. Nachhaltigkeit bedeutet, dass wir die Natur nur soweit nutzen, das den uns nachfolgenden Generationen alle Möglichkeiten offen bleiben,“ so MdB Bruni Irber, die Stellvertretende Vorsitzende des Tourismusausschusses und Vorsitzende der Parlamentarischen Gruppe Frei fließende Flüsse im Deutschen Bundestag ist.

 „Die Flüsse und ihre Auen gehören zu den artenreichsten und zugleich am stärksten gefährdeten Naturräumen in Deutschland. Mit den letzten 70 km frei fließende Donau zwischen Straubing und Vilshofen und der Isarmündung besitzen wir in Niederbayern eines der wertvollsten Fluss-Ökosysteme in Mitteleuropa. Ca. 9000 ha Naturschutz- und Vogelschutzgebiete zeigen die überregionale Bedeutung unserer Region für den Schutz der biologischen Vielfalt.

 Der von der CSU geforderte Staustufenbau reduziert die Donau auf eine Transit-Wasserstraße. Die geplante Flusszerstörung ist ein Paradebeispiel für das fehlenden Nachhaltigkeitsgedanken der Bayerischen Staatsregierung,“ so MdB Bruni Irber, „deshalb habe ich Prinz Charles gebeten, den staustufenfreien Ausbau der Donau zu unterstützen. Der sanfte Ausbau nach dem Bundestagsbeschluss von 2002 ist der ideale Kompromiss zwischen der Förderung der Schifffahrt, den Bedürfnissen von Landwirtschaft und Tourismus und den Belangen des Naturschutzes.“

 Der Prince of Wales wird anlässlich der Preisverleihung eine Grundsatzrede zur globalen Nachhaltigkeit halten. Erst kürzlich hatte er sich dahingehend geäußert, dass grünes Denken auch wirtschaftliche Vorteile bringen könne. Bereits 2002 wurde er in Deutschland für sein Engagement mit dem Umweltpreis der Stiftung Europäisches Naturerbe ausgezeichnet.

 „Es lohnt sich über die Wertvorstellungen von Prinz Charles nachzudenken. Immer mehr Menschen erkennen den Wert der frei fließenden Donau für unsere heimische Wirtschaft sowie den Tourismus und damit für den Wohlstand in unserer Region. Der CSU fehlt der Weitblick für die nachhaltige Nutzung unserer Heimat.“ kommentiert MdB Bruni Irber, die sich mit großem Rückhalt in der Bevölkerung für den Schutz der Donau einsetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mitglied werden